Töpfchentest

Töpfchentest

20. Mai 2016 |   |  Gesichtspflege  |  No Comments

Das Hydro Gel ist ein Klassiker von Methode Brigitte Kettner. Die erfrischende Gelmaske unterstützt die natürlichen Hautfunktionen und optimiert den Feuchtigkeits- und Hyaluronhaushalt mehrerer Hautschichten. Mit der beautypress News Box haben im Februar 50 TOP-Beauty-Blogger das Hydro-Gel von Methode Brigitte Kettner erhalten.

Grafik: Weise Kommunikation

Durch dick und dünn

29. Januar 2015 |   |  Lifestyle  |  No Comments

Was früher die üppigen Brüste waren, ist heute die Thigh Gap. Unser Schönheitsideal hat sich im Laufe der Zeit gewandelt – und ändert sich stetig. Dabei hat jede Figur-Epoche ihre eigenen Vorbilder: von der schlanken Kleopatra über die füllige Marilyn Monroe bis hin zur klapperdürren Kate Moss und zur kurvigen Kim Kardashian. Unsere Vorstellung vom perfekten Körper (den es übrigens gar nicht gibt) schwankt zwischen spindeldürr und mollig, androgyn und weiblich hin und her. Die News-Seite BuzzFeed hat die Schönheitsideale im Wandel der Zeit ermittelt.

Quelle: BuzzFeedVideo/Youtube

Starkes Programm

Starkes Programm

22. Januar 2015 |   |  Weiterbildung  |  No Comments

MBK Methode Brigitte Kettner Neben den bisherigen Standorten Bergisch-Gladbach und München werden Seminare nun auch in Berlin angeboten. Für Einsteiger geeignet sind die Basis-Seminar (Kursstufe 1), in denen vermittelt wird, den Menschen in seiner Gesamtheit zu betrachten. Das bedeutet für die Kosmetikerin u.a., nicht nur Symptome zu behandeln, sondern den gesamten Körper dauerhaft zu unterstützen: Wie kann man etwa den Stoffwechsel aktivieren oder den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen? Nach der ersten Kursstufe stehen einem die Aufbaukurse offen, z.B. zu den Themen Anti-Aging oder Sonnen-Systempflege. Kursstufe 3 umfasst dann Weiterbildungen zur Hauterneuerung (Gesicht bzw. Körper) und zu Problemhaut. Ein besonderes Event, an dem man sich mit Kolleginnen austauschen und neue Treatments kennenlernen kann, ist das alljährliche Sommerfest mit Brigitte Kettner.

Text/Cover: Kosmetik International Seminar-Spezial Sonderausgabe

Rund um die Haut

Rund um die Haut

10. November 2014 |   |  Zahlen und Fakten  |  No Comments

Die Haut hält unseren Körper zusammen, lässt uns die Umwelt ertasten, spiegelt Gefühle wieder, regelt unseren Wärmehaushalt und schützt vor Druck und UV-Strahlen. Sie ist das größte Organ unseres Körpers und besteht aus drei Hauptschichten: Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut. Ein paar Zahlen gefällig? Bitte sehr. Die Gesamtfläche der Haut bei einem erwachsenen Menschen liegt etwa zwischen 1,2 bis 2,3 Quadratmeter und macht immerhin circa 15 bis 20 Prozent des Gesamtkörpergewichts aus. Auf einem Quadratzentimeter Haut finden sich 150.000 Pigmentzellen, 5.000 Sinneszellen, 100 Schweißdrüsen, 15 Talgdrüsen, fünf Haare, vier Meter Nervenbahnen und ein Meter Blutgefäße.

Foto: istockphoto

Makellose Silhouette

Makellose Silhouette

19. August 2014 |   |  Körperpflege  |  No Comments

Wer sich statt Models in Hochglanzmagazinen Oberschenkel in Schwimmbädern oder Saunen anschaut, stellt fest, dass die Realität anders aussieht. Studien belegen, dass zwischen 80 und 90 Prozent aller Frauen mit fortschreitendem Alter Anzeichen für Cellulite haben. Nicht nur lästiges Übergewicht ist Schuld an den störenden Dellen, sondern meist ein schwaches Bindegewebe. Bei der Cellulite (auch Orangenhaut genannt) handelt es sich um eine Dellenbildung der Haut, die hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, Oberarme, Hüften und des Gesäßes auftreten kann. Sie kommt fast ausschließlich bei Frauen vor, da Männer eine andere Bindegewebsstruktur haben. Cellulite kann bei Übergewicht und schwachem Bindegewebe schon bei jungen Erwachsenen auftreten.

Cellulite entsteht bei Frauen im subkutanen Fettgewebe als Pölsterchen mit leichter Stauung der Lymphe. Das Fettgewebe wird von bindegewebigen Kollagensträngen (Retinacula cutis) in gitterartigen Unterteilungen durchzogen. Diese Strukturen schwellen unter den Hormonveränderungen des Menstruationszykluses mehr oder weniger an und machen so die Form der Kollagenbänder sichtbar. Cellulite ist folglich auch durch das Hormon Östrogen bedingt. Die Veränderung der Hautoberfläche ist keine Krankheitserscheinung, sondern eher ein ästhetisches Problem.

Um das Bindegewebe zu stärken, präsentiert Methode Brigitte Kettner ein Körperpflegeprodukt, das gegen das gefürchtete Orangenhaut-Phänomen (Cellulite) wirkt: Body Essentials Contour. Die Gel-Lotion-Textur glättet, strafft und unterstützt die Neumodellierung der Haut gleichzeitig. Es enthält eine Reihe von aktiven Inhaltsstoffen, die dabei helfen, den kleinen Dellen vor allem auf Po und Oberschenkeln den Garaus zu machen. Bewegung, eine gesunde Ernährung und Gewichtsverlust wirken sich positiv auf die Cellulite aus.

 

Reinigungsmilch im Test

23. April 2014 |   |  Aktionen  |  No Comments

Junge Testerinnen vom unabhängigen Testportal Pinkmelon berichten über ihre Erfahrungen mit der Purifying Cleansing Milk, einer tiefenwirksamen Reinigungsmilch für die leicht fettende, ölige Haut und Problemhaut.

Im Töpfchen-Test

2. April 2014 |   |  Aktionen  |  No Comments

Junge Testerinnen vom unabhängigen Testportal Pinkmelon berichten über ihre Erfahrungen mit der Anti-Blemish Cream, einer reparierenden Gesichtspflege für die großporige und unreine Haut.

Hautpflege mit sichtbaren Ergebnissen

2. März 2014 |   |  Apparative Kosmetik  |  No Comments

Wirksame Hautpflege beruht auf zwei Komponenten: gründliche Reinigung und Versorgung mit wichtigen Nährstoffen. Das Skinflower-Treatment von Methode Brigitte Kettner (MBK) integriert zwei Funktionen: Tiefenreinigung mit Ultraschall und Einschleusen der Pflegesubstanzen mit Ultraschall und Iontophorese. Das handliche Gerät ist kabellos und räumlich flexibel einsetzbar.

Phase eins der Skinflower-Anwendung ist die Reinigung der Haut im Ultraschall-Modus (sonic-Funktion). Ultraschall ist eine höchst effiziente, dabei sanfte Reinigungsmethode, die in vielen Gebieten erfolgreich zum Einsatz kommt, z.B. in der Optik, in der Zahntechnik und bei Juwelieren. Auch in der Kosmetik und Dermatologie setzt man immer mehr auf Ultraschall. Das hat einen guten Grund: Die hochfrequenten Schwingungen entfernen Verunreinigungen, Talg und abgestorbene Hautzellen, ohne die Haut zu reizen oder zu verletzen. Gleichzeitig wirken die Vibrationen wie eine Mikromassage: Sie öffnen die Poren, verbessern die Aufnahme der Pflegewirkstoffe, fördern die Durchblutung und aktivieren die Selbstreinigungskräfte der Haut.

Phase zwei des Skinflower-Treatments baut auf Iontophorese (lifting Funktion). Dabei werden Pflegesubstanzen in Hautschichten eingeschleust, die sie mit herkömmlichen Anwendungen nicht erreichen. Das Iontophorese-Verfahren benutzt dazu schwachen elektrischen Strom. Schon nach wenigen Anwendungen zeigt das Skinflower-Treatment von MBK sichtbare Erfolge: Falten bilden sich zurück. Selbst Mimikfalten werden abgemildert. Der gesamte Alterungsprozess der Haut verlangsamt sich dauerhaft. Das Hautbild wirkt rein und frisch, die Haut fühlt sich weich und glatt an.

 Foto: MBK

Bienenheilkunde

18. November 2013 |   |  Ernährung  |  No Comments

Niesen, Schnäuzen, Husten – der Winter steht vor der Tür. Vergnüglicher ist es, mit gestärktem Immunsystem der dunklen Jahreszeit die Stirn zu bieten. Um die Abwehrkräfte zu unterstützen und den Organismus zu stärken, empfiehlt die Methode Brigitte Kettner Propolis. Das natürliche Heilmittel, auch bekannt als Kittharz oder Bienenleim, punktet mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften.

Während Honig und Gelée Royale sich einen festen Platz in der Hausapotheke erobert haben, erfährt Propolis aus dem Bienenstock eine Renaissance. Denn Propolis enthält wirkungsvolle Proteine, Vitamine, Mineralien und Aminosäuren, welche desinfizieren, isolieren und balsamieren.

Bienen, die in ihren Stock zurückkehren, müssen zunächst eine „Propolis-Schranke“ passieren. Sie dient als eine Art Desinfektionsschleuse am Einflugloch. Denn in ihrer Behausung herrschen strenge Hygieneregeln. Fremdkörper wie Pilze, Mikroorganismen oder Tiere sowie Zugluft und Feuchtigkeit sollen außerhalb des Stocks bleiben. Dieser bedeutenden Schutzfunktion verdankt Propolis seinen Namen. Er stammt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus pro (=vor) und polis (=Stadt), also „vor der Stadt“.

Bereits die Inkas, die Ägypter und die alten Griechen wussten um die keimhemmende Funktion des Pflanzenharzes. Sie nutzten es bei Krankheiten als Wundheilmittel aber auch zur Mumifizierung ihrer Toten. Und auch der Geigenbauer Stradivari verwendete das kraftvolle Propolis als Glasur für seine Musikinstrumente. Indessen erfreut sich Propolis auch hierzulande einer wachsenden Beliebtheit.

Die Honigbienen gewinnen ihr Propolis aus dem Harz von Knospen, Blättern und Baumrinden. Im Bienenstock wird das Harz mit Wachs und Pollen vermengt und mit einem Speichelsekret geschmeidig gemacht. Die Zusammensetzung ist komplex und variiert, sie hängt von dem Herkunftsgebiet, der Saison und dem Bienenvolk ab.

Foto: kosmetik.org

Auf Spurensuche nach der Schönheitsformel

29. Oktober 2013 |   |  Lifestyle  |  No Comments


Die Reise beginnt in Ägypten, wo deutsche Archäologen vor 100 Jahren das vielleicht schönste Gesicht der Weltgeschichte bergen: die Büste der Nofretete. Ihre Gesichtszüge sind bis heute ein ästhetisches Ideal, an dem sich moderne Schönheitschirurgen orientieren. Sind es Symmetrie und Perfektion, die Nofretetes Schönheit ausmachen? Historische Epochen bestätigen die Auffassung einer Kunst des Makels, etwa der Barock oder das Rokoko: Als besonders schön gilt dort das Schönheitspflästerchen, das die Symmetrie des Gesichts durchbricht.

Senta Berger erfährt von Experten, dass Schönheit tatsächlich eine der wirkungsmächtigsten Kräfte der Weltgeschichte ist. Kein Wunder, dass schon die Philosophen der Antike das Schöne für das Abbild alles Göttlichen hielten. Leonardo da Vinci versuchte, der Schönheit noch näher zu kommen – und fand die Antwort im Lächeln seiner Mona Lisa, einem der berühmtesten Gemälde der Welt. Worin besteht die geheimnisvolle Schönheit dieser Darstellung? Senta Berger erzählt als erste Moderatorin bei „Terra X“ (ZDF) die erstaunliche und amüsante „Geschichte der Schönheit„. Mit Charme, Klugheit und augenzwinkernder Ironie geht die Grande Dame des deutschen Films auf einer unterhaltsamen Zeitreise von der Antike bis zur Gegenwart der Frage nach, was Schönheit eigentlich ist und ob es eine allgemeine „Schönheitsformel“ gibt.

Foto: ZDF